Frage 14

Von der bewunderswerten samtenen Revolution ist nicht mehr viel übrig, in Tschechien regiert ein Premier Babis, der Ausländer unter miserablen Bedingungen in seinen Agrarfabriken beschäftigte und gleichzeitig gegen sie Kampagnen führt. Er war Ziel einer großen Demo in Prag am 19. November, dem 20. Jahrestag der Samtenen Revolution, unter dem Titel “Demisi”, “Tritt zurück!” Das soll uns den Gusto auf die (zu nährreichen) böhmischen knedliky nicht vermiesen.

Die macht man so:

(A) So ähnlich wie die Semmelnknödeln von Karl Valentin
(B) Na ja, Hefeklöß halt
(C) Eine Mischung aus beiden.

Antwort: Alle drei haben ein bisserl recht.

Die Variante mit gerösteten Semmelstücken wird in langen Rollen geformt und als solche in siedendem Wasser “gegart”. Das Basismehl, das doppelgriffige, auch Dunst genannt, ist in der Korngröße etwas über Mehl, in Tschechien Nulla nulla-Mehl genannt, und etwas unter Grieß. So lässt es sich gut in Scheiben schneiden. Die süßen Varianten: Topfenknödel.