Frage 1

Ein wesentliches Politikfeld, auf welchem die EU wirkt, ist die Agrarpolitik. Soja, Reis, Mais und Weizen ernähren die Welt. Sie stellen zwei Drittel der Nahrungsenergie für den Menschen zur Verfügung. Mit welcher globalen Produktionssteigerung rechnet man bei diesen wichtigen Agrargütern bis 2050?

(A) 50 % mehr
(B) 10 % mehr
(C) 23 % weniger

Antwort: (C)

Eine Studie, an der das Zentrum für Entwicklungsforschung in Bonn beteiligt war, prognostiziert für den Zeitraum bis 2030 weltweite Ertragsverluste von etwa neun Prozent und bis 2050 sogar von 23 Prozent. Das International Food Policy Research Institute hat berechnet, dass durch den Klimawandel die Erträge insbesondere in Afrika zwischen durchschnittlich 14 (bei Reis) und 22 Prozent (bei Weizen) niedriger ausfallen. Für Asien wird von Verlusten von 50 (bei Weizen) und 17 Prozent (bei Reis) ausgegangen. In genau diesen geografischen Räumen ist der Großteil der Bevölkerungszunahme bis 2050 konzentriert. Umso wichtiger ist das Engagement der EU für einen entschiedenen Kampf gegen die Erderwärmung.

Quellen: